Pfosten/Riegel Verglasung

Für eine vielseitige Formensprache gemacht ist die Konstruktionsart der Pfosten/Riegel-Verglasung. Denn sie ist nicht nur eindimensional in der Fassade realisierbar, sondern es entstehen Wintergärten, Pavillons, Dachverglasungen, Atrien, Kuppeln und Kuben.

Konstruktionszeichnung der Pfosten/Riegel Verglasung

Zwei Elemente kennzeichnen den Aufbau der Pfosten/Riegel-Verglasung: innen eine Tragkonstruktion aus Holz, außen die Wind- und Wetterschutz- ebene aus Aluminium und Glas. Pfosten/Riegel-Verglasungen bauen in die Tiefe, wodurch wir äußerst schmale Ansichtsbreiten ab 50mm erreichen und dennoch über mehrere Stockwerke und großflächig in die Breite bauen können. Der Holzauswahl sind kaum Grenzen gesetzt. Massivhölzer wie Fichte, Kiefer, Ahorn, Hemlock oder was sonst gefällt, lassen sich genauso einsetzen wie Brettschichtholz, Multiplex oder Kerto. Ebenso kann die Tragkonstruktion in vielfältiger Farb- und Formensprache gestaltet werden: kantig, gerundet, konisch oder halbrund; deckend lackiert, geölt oder gewachst. Dies setzt sich in der Auswahl der Aluminiumprofile fort. Und schließlich können anstelle der Glasscheiben auch Öffnungsfenster, Eingangstüren, Hebe-Schiebe-Elemente, Lamellenfenster oder Lüftungsgitter integriert werden.

Diese konstruktive Freiheit ebnet den Weg, schöne Glasbauten angepasst an ihr architektonisches Umfeld und an Ihre Anforderungen zu entwickeln und umzusetzen. Natürlich erfüllen Raico Profile die europäischen Normen, können einbruchhemmend oder als passivhaus-zertifizierte Fassade ausgeführt werden.

Unser Systempartner: www.raico.de